Nachfolgend eine fotografische Dokumentation zum Bau des Fehmarnbelt Tunnels. Die Bilder zeigen vorrangig die Baustelle auf Fehmarn und im Fehmarnbelt.

Zum Bauablauf:

In den Jahren 2021 bis 2023 wird der rund 18 Kilometer lange, 100 Meter breite und 12 Meter tiefe Tunnelgraben ausgehoben. Etwa 15 Millionen Kubikmeter Meeresboden werden dabei zu den Landgewinnungsflächen vor Lolland transportiert. In küstennahen Bereichen kommen zum Aushub Schaufelbagger und in tieferen Gewässern vor allem Seil-und Laderaumsaugbagger zum Einsatz.

In den Jahren 2024 bis 2026 werden pro Woche durchschnittlich ein bis zwei der 79 Standard- und 10 Spezial-Tunnelelemente (jeweils 217 Meter lang) von der Tunnelfabrik auf Lolland zu den Arbeitsbereichen im Fehmarnbelt geschleppt und versenkt. Voraussichtlich Mitte 2029 soll der Tunnel fertig sein.


Vor Puttgarden befüllt der Schwimmbagger MAGNOR die Barge CORNELIS LELY mit Baggergut. Dieses stammt aus dem Graben, der für die Tunnelelemente ausgehoben wird. (Februar 2022)


Von Marienleuchte blickt man über die Landbaustelle auf die Baggerschiffe im Fehmarnbelt. Vorne liegt SIMSON, rechts dahinter MAGNOR und am rechten Bildrand erkennt man den Ausleger von MANTA. (Februar 2022)


Die GUARDIAN patrouliert während der Aushubarbeiten über dem Tunnelgraben, um diesen zu vermessen. Rechts erkennt man eine Boje zur Kennzeichnung des Baggergebiets. (Februar 2022)


Östlich der Baustelle liegt die Schute CC BISCAY. Mit dieser wurden die Rückhaltedämme aus norwegischem Granit vor der Küste aufgeschüttet. Im Hintergrund arbeitet der Schwimmbagger SIMSON. (Februar 2022)


Die Barge JAN BLANKEN kommt von der dänischen Küste herüber. Sie hat dort Baggergut abgeladen und kann nun vor Puttgarden vom Schwimmbagger SIMSON wieder befüllt werden. (Februar 2022)


Der Schwimmbagger SIMSON wartet auf die nächste Barge, um diese mit Aushub aus dem Tunnelgraben zu beladen. (Februar 2022)


Der Sand auf den vorgespülten Flächen bei Puttgarden wird mit schwerem Gerät gleichmäßig verteilt. Im Hintergrund erkennt man den Notfallschlepper FAIRPLAY 31. (Februar 2022)


Im Bereich der neu gewonnenen Landflächen entsteht der Arbeitshafen und das Tunnelportal. Dafür begannen im Januar 2022 die Arbeiten an den Spundwänden. (Februar 2022)


Der ehemalige Strand zwischen dem Fährhafen Puttgarden und Marienleuchte ist hier kaum noch zu erkennen. Im Hintergrund liegt die Fähre KRONPRINS FREDERIK. (Februar 2022)


Die SALT ISLAND ist ein Multifunktionsschiff und kann auf der Baustelle vielseitig eingesetzt werden. Im Hintergrund liegen von links nach rechts die Schwimmbagger SIMSON, MANTA und FETSY. (Februar 2022)


Zwischen dem Fährhafen Puttgarden und Marienleuchte wurde Sand vorgespült, um hier später das Tunnelportal errichten zu können. Zudem entsteht auf dieser Fläche der Arbeitshafen. (Februar 2022)


Auf den landwirtschaftlichen Flächen wird der wertvolle Oberboden abgetragen und für die Zeit der Bauarbeiten neben der Baustelle zwischengelagert. (November 2021)


Im September 2021 starteten die Baggerarbeiten auf der deutschen Seite des Fehmarnbelts. Die Barge JOHANNIS DE RIJKE legt vollbeladen vom Seilbagger FETSY ab. (November 2021)


Von Bord der Schute CC BISCAY schüttet ein Bagger die Rückhaltedämme vor Fehmarn auf. Verwendet wird dafür norwegischer Granit. (November 2021)


Das Frachtschiff AASNES bringt Granitsteine aus Norwegen für die Baustelle vor Fehmarn. Diese werden auf die Schute CC BISCAY umgeladen. (November 2021)


Im Sommer 2021 entstand eine Baustraße zur Erschließung der Baustelle auf Fehmarn. Zu dieser Zeit konnte der Strand letztmalig betreten werden. Kurz darauf wurde das Gelände eingezäunt. (August 2021)


Vor dem Beginn der eigentlichen Tunnelarbeiten wurde die Baustelle erschlossen. Die Firma Grothe Bau verlegte dazu unter anderem Frisch- und Abwasserleitungen und errichtete ein Netz aus Baustraßen. Zudem mussten zwei Windkraftanlagen, die zu dicht an der künftigen Trasse standen, demontiert werden. (Mai 2021)


Im Frühjahr und Sommer 2021 fanden vor Fehmarns Küste Kampfmittelsondierungen statt. Die dabei gefunden Altlasten konnten drauafhin vom Kampfmittelräumdienst des Landes Schleswig-Holstein geräumt werden. (Mai 2021)


Anfang des Jahres 2021 waren auf den Feldern bei Marienleuchte erste Arbeiten für den Fehmarnbelt Tunnel auf Fehmarn sichtbar. Hier finden Baugrunduntersuchungen im Bereich der künftigen Trasse statt. (März 2021)