Nachfolgend die Höhepunkte der deutschen Fährschifffahrt an Nord- und Ostsee in Bildern seit dem Jahr 2020. Behandelt werden relevante Ereignisse in den Bereichen RoPax-Fährschiffe, Küstenfähren und Fährhäfen.


TRAVEMÜNDE. Am 20. April 2022 erreichte die neue NILS HOLGERSSON (VII) erstmals Travemünde. Dort wurde sie an der Nordermole und entlang der Trave von vielen Schaulustigen begrüßt. Nach TT-Line Geschäftsführer Bernhard J. Termühlen ist die NILS HOLGERSSON (VII) die umweltfreundlichste Fähre in der Unternehmensgeschichte. So verfügt sie beispielsweise über ein duales Antriebskonzept, dass es dem Fährschiff ermöglicht, sowohl mit Dieselkraftstoff, als auch mit Erdgas, das als LNG (liquefied natural gas) an Bord kommt, zu fahren. Der Erdgasantrieb verringert den Ausstoß von Kohlendioxid, Schwefel und Feinstaub. Zudem verbrennt das Gas rauchlos. Vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gab es eine Förderung der Mehrkosten des LNG-Antriebs. Bereits im Herbst 2022 stellte TT-Line das baugleiche Schwesterschiff, die PETER PAN (VI), in Dienst.


ROSTOCK. Am 31. August 2021 wurde im Rostocker Überseehafen die neue Fährlinie Rostock-Nynäshamn mit dem Fährschiff DROTTEN offiziell eröffnet. Die Rederi AB Gotland vermarktet die Verbindung, die an ausgwählten Tagen einen Zwischenstopp in Visby macht, unter dem Namen „Hansa Destinations“.


ROSTOCK. Auf der Hanse Sail im August 2021 galt die Scandlines-Fähre COPENHAGEN aufgrund ihres Flettner-Rotors, den sie Ende Mai 2020 erhalten hatte, als größtes Segelschiff der Veranstaltung. Die innovative Technik des Rotorsegels greift auf ein nahezu 100 Jahre altes Konzept zurück: Wenn der Wind auf den rotierenden Zylinder trifft, wird er auf der einen Seite beschleunigt und auf der anderen Seite des Körpers verlangsamt. Der Unterschied in der Windgeschwindigkeit führt zu einem Druckunterschied, der eine Kraft senkrecht zum Wind generiert – der sogenannte Magnus-Effekt. Dieser Effekt hilft dabei, das Schiff bei Seitenwind nach vorne zu bewegen.


KIEL. Im November und Dezember 2020 kam die von Stena RoRo gecharterte KERRY für die Reederei DFDS auf der Fährlinie Kiel-Klaipėda zum Einsatz. Grund dafür war das hohe Frachtaufkommen vor den Weihnachtsfeiertagen.


TRAVEMÜNDE. Ab Mitte 2020 setzte TT-Line die MARCO POLO bei Bedarf auf den Routen von Rostock und Travemünde nach Trelleborg ein. Hauptsächlich war sie seit Januar 2020 auf der Verbindung Trelleborg-Klaipėda im Dienst. Bereits im Jahr 1993 verkehrte sie als VIA IONIA für TT-Line zwischen Travemünde und Trelleborg.